… mein Platz auf der Tribüne und der eine Tag im November

Es stand bereits 0:5 aus unserer Sicht, das Spiel war gelaufen und die Saison für uns im Halbfinale beendet. Es war allerdings doch ein kleines Gefühle von Stolz, das ich in diesen Sekunden empfunden habe. Viel Schmerz, ganz viel Schmerz und doch ein klein bisschen Stolz in diesem Moment.

Ich habe noch oben auf die Anzeigetafel geschaut und wusste, mein nächster Wechsel wird mein letzter sein. Mein letzter nach zwölf Jahren in Blau Weiß Rot. Es hieß also noch 1x Brust raus und Kopf nach oben.
Irgendwie lief alles viel zu schnell für mich in diesem Moment. Ich wollte es Aufsaugen, am liebsten die Zeit anhalten oder noch besser, einfach auf zurückspulen drücken. Ich würde heute alles noch einmal genauso tun!

Ein paar Jungs sind nach der Schlusssirene, als wir uns an unserem Tor getroffen haben, direkt zu mir gekommen. Sie wussten natürlich Bescheid. Haben mich in den Arm genommen. Da haben mich meine Gefühle überwältigt und die Tränen sind geflossen. Auch beim Verabschieden, als mein guter Freund Yannic Seidenberg mich in den Arm genommen hat und fragte: „tut es weh?“ konnte ich gar nicht antworten. Aber als er mir in die Augen geschaut hat, musste ich dies auch nicht mehr tun. Er wusste bescheid.

Nach meinem Interview bei der Telekom Sport ging es in die Kabine. Der Gang schien ewig und wollte nicht enden. Alle Jungs waren enttäuscht und niedergeschlagen, auf Grund des Ausgangs der Serie. Wir alle wollten mehr, hatten ein anderes Ziel.

Ich wollte mich vor den Jungs zusammenreißen. Die Enttäuschung und Wut über das Ausscheiden, vor allem das letzte Spiel, war groß.

Es dauerte keine zwei Minuten, dann stand David Wolf vor mir und hat mich in den Arm genommen. Seine Worte haben mich so berührt und bewegt das ich an seiner Schulter Rotz und Wasser geheult habe. Ich bewundere es, wenn Leute so ihre Gefühle zum Ausdruck bringen können und sie in Worte packen, wie David es in diesem Moment gemacht hat.

Und als dann auch noch mein langjähriger Freund und Weggefährten Marcus Kink zu mir kam, waren mir meine Gefühle und Tränen völlig egal. Wenn dir Mannschaftskollegen und Freunde sagen, dass sie unglaublich stolz sind, mit einem gespielt zu haben und das sie auch in Zukunft immer für einen da sind, fühlt sich das unglaublich gut an!

Auf der Heimfahrt haben wir dann 2-3 Bier zusammen getrunken und viele Geschichten von der gerade zu Ende gegangen Saison erzählt.
Mein Trikot habe ich direkt nach dem Spiel eingepackt. Es ging ohne den Umweg Waschmaschine direkt mit zu mir nach Hause. Dieses letzte, der vergangenen 12, ist ein ganz besonderes für mich.

Gast in Reihe 8

Ich hatte diese Saison öfter mal das bittere Los, überzähliger Stürmer zu sein. Solche Momente tun als Sportler besonders weh. Ich bin fit, habe keine Verletzung und bin trotzdem zum Zuschauen verdammt.

Meine Tochter meinte immer freudestrahlend zu mir: „Super Papa, dann sitzt du heute beim Spiel wieder neben mir.“
In diesen Momenten zurück zu lachen war nie einfach.
Mein Sohn war immer total sauer. Er wollte es nicht wahr haben.
Die spielfreie Zeit im Februar, die drei Spiele danach und die ersten beiden Viertelfinale Spiele waren für mich eine wirklich schwere Zeit. Aber ich kannte nur die Flucht nach vorne. Aufgeben, negative Stimmung machen oder sogar schlecht drauf sein, kam für mich überhaupt nicht in Frage.
Arbeiten und noch härter trainieren, das war alles was ich jeden Tag ganz groß auf meinen Fahne geschrieben hatte.

Als ich dann zu Spiel #3 gegen Ingolstadt rein kam, war ich mehr als bereit.

Mein Meeting im November

Ich hatte die Adler bereits zu Saisonbeginn informiert, dass ich gerne früh in der Saison ein Meeting haben möchte, wie die weiteren Planung über die Saison 2017/18 hinaus aussehen.

Als ich im November einen Anruf bekam, dass ich bitte ins Büro kommen soll, habe ich mich sofort auf den Weg gemacht. Noch kurz herumgescherzt, ob sie mir wohl noch einen Zwei- oder Dreijahresvertrag geben, Autotüre zu und los.
Zehn Minuten später wusste ich dann, dass die Reise nach der aktuellen Saison vorbei ist. Diese Message tat weh. Das musste ich erstmal schlucken.
Aber nach ein paar Nächten war ich dankbar darüber, so früh informiert worden zu sein. Klare Verhältnisse bedeutet auch immer, dass man planen kann.
Irgendwo geht es immer weiter. Und wenn eine Türe sich schließt, öffnen sich zwei neue!

Ich freue mich jetzt auf meine neuen Aufgaben, tolle Herausforderungen und auf alles, was demnächst so auf mich zukommt.

Der Profisport zeigt einem immer wieder, wie viele tolle Momente das Leben für einen bereit hält. Dass die Zeit begrenzt ist und man das beste daraus machen soll.

Ich bin super dankbar für die Zeit, die ich in Mannheim hatte.
Ich werde sie nicht im Kopf behalten, sondern immer im Herzen tragen!

Ab jetzt geht es für mich in Augsburg weiter! Ich freue mich sehr darauf.
Die Farben sind andere, aber das Spiel ist immer noch das selbe.
Ich werde bereit sein für die Spielzeit 2018/19.

Euer Ulle
#ulle47

Auch interessant

22 comments

Antworten

Meinen größten Respekt Christoph Ullmann, man merkt beim lesen des Textes das du Mannheim gelebt hast wie wahrscheinlich wenige vor und wenige nach dir. Danke für diese 12 Jahre und denk dran, du bist einer von uns. 😉
Meld dich ab und zu und lass von dir hören. 😉

Beste Grüße

Antworten

Lieber Christoph Ullmann,
meine Hochachtung vor deiner sportlichen Leistung für die Adler. Und wofür dir noch mehr Respekt zu zollen ist, ist die Art und Weise wie du mit deinem Wechsel umgehst. Dein Beitrag ist wirklich klasse und emotional geschrieben – so wie man es von einem echten Sportsmann wie dir erwartet. Viel Erfolg in Augsburg, aber hey – es wäre echt cool wenn du uns in Mannheim keine Tore einschenkst 😉
Liebe Grüße
dante

Antworten

Danke und alles Gute für dich und deine Familie

Antworten

Hey Ulle,

Als ein kleiner Junge warst du schon damals mein absoluter Lieblingsspieler bei den Adlern (Saison 06/07) seit dem Zeitpunkt hat sich nichts geändert! Umso mehr finde Ich es schade das Du nun nach Augsburg gehst! Aber für deinen beruflichen als auch privaten Weg wünsche ich dir nur das beste! Natürlich wirst du weiterhin mein Lieblingsspieler bleiben, denn egal ob in Augsburg oder woanders, Du bist und bleibst einer von uns! Dein Blogeintrag hat mich umso mehr berührt, das Mannheim einen so feinen und sympatischen Spieler wie Dich hatte! 12 Jahre in blau weiß rot, danke für alles!

Antworten

Christoph Ullmann oder einfach #Ulle 47 , mir blutet das Herz wenn ich sehe das ein Arbeiter wie du der alles gegeben hat für die Adler, über 12 Jahre lang der einer „von uns “ ist und Jetzt keinen Vertrag mehr bekommen hat. Da wüßte ich sofort 1-2 andere Spieler die ich gehen gelassen hätte. Aber
da hilft kein WENN und ABER kurz und gut ich wünsch dir und deiner Familie ALLES GUT VIEL ERFOLG UND GANZ VIEL GESUNDHEIT.

Antworten

Servus Christoph,

als vor einigen Wochen ein guter Freund zu mir sagte: „Ich hab gelesen der Ullmann kommt nach Augsburg…“ hab ich ihn erst mal ausgelacht. Es war für mich einfach nicht vorstellbar, Christoph Ullmann in unserem Trikot zu sehen.

Jetzt, nachdem es offiziell ist, muss ich sagen: Ich freue mich wahnsinnig. Ehrlich gesagt kann ich es kaum erwarten, dass die Vorbereitung los geht. Du warst für mich während deiner Zeit in Mannheim ein Gegner den ich wirklich gerne gesehen habe, weil du einfach einen unheimlich sympathischen Eindruck machst. Und da gibt es in dieser Liga doch den ein oder anderen, bei dem ich genau das Gegenteil empfinde… 😉

Ich denke du wirst selber merken, dass in Augsburg eigentlich alles sehr gut strukturiert ist, dass hier viele richtig nette Leute leben und dass wir auch eine echt schöne Stadt haben. Ich wünsche dir und deiner Familie, dass euch der „Umbruch“ leicht fällt und ihr euch hier schnell einlebt.

Vielleicht lernen wir uns ja mal irgendwo in Augsburg zufällig kennen. Aber auch wenn nicht weiß ich schon jetzt, welcher Name auf meinem 15. AEV-Trikot stehen wird… 🙂

Genieß nun erst mal deinen Urlaub und erhol dich gut.

Bis August,

LG Christoph

P.S. die Reaktionen vieler Mannheimer Fans auf deinen Wechsel will ich auch noch kurz kommentieren: Ganz großer Sport! In der heutigen Zeit kommt es immer seltener vor dass Fans einen Wechsel einer solchen Legende wie dir so wohlwollend aufnehmen. Von daher: Hut ab nach Mannheim, tolle Sache!!!

Antworten

Unvorstellbar, dich in einem anderen als dem Adler-Trikot zu sehen. Es schmerzt, einen Spieler zu verlieren, der den Verein nicht nur auf dem Trikot, sondern auch im Herzen trägt. Hoffentlich sehen wir dich irgendwann wieder in der Adlerorganisation!

Antworten

Lieber Ulle,
das hast du wirklich schön in Worte gepackt ich glaube jedem Ulle Fan ging es ähnlich. Du bist einer von uns trifft es sehr gut! Danke für die schöne Zeit! Bleib gesund!

Antworten

Danke Ullrich 🔵⚪🔴

Antworten

Ulle, das war bewegend zu lesen, wie es dir in deinen letzten Sekunden als Adler ergangen ist! Der Profisport ist hart und du bist da ein absoluter Härtefall! Einen Spieler und Mensch mit deiner Geschichte in Mannheim verabschieden zu müssen ist nicht einfach! Ganz zu schweigen, wie es dir damit geht… Natürlich braucht Mannheim einen Umbruch, aber es stecken eben auch menschliche Schicksale dahinter, die hier Freunde haben, deren Familien hier verwurzelt waren. All das wird zu leicht vergessen… Aber DU wirst nicht vergessen. Es gibt Spieler, die kommen und gehen, die man irgendwie kaum als Mensch wahrnimmt und es gibt Spieler wie dich, die mehr waren und sind. Danke für all deinen Einsatz und deine Leidenschaft, mit der du für uns auf dem Eis warst!
Es mögen die letzten Sekunden im Adler Trikot gewesen sein, aber nicht deine letzten als Adler! Du bist und bleibst einer von uns!
Ich bin nur einer unter ganz vielen, du kennst mich nicht, aber ich war stolz, dass ich dir bei der Verabschiedungsfeier noch mal die Hand schütteln und dir Danke sagen konnte!
Danke Ulle!! Für all die Jahre… Bleib gesund und alles gute für dich in Augsburg! Wenn du mir mal wieder in der alten Heimat begegnest sag ich ‚Hallo‘!

Antworten

Sehr sehr schade das man dir nicht die Möglichkeit gegeben hat deine Karriere in Mannheim zu beenden. Gerade Du der soviel für Mannheim getan hat. Es nicht selbstverständlich das Spieler solange bei einem Verein bleiben. Gerade deswegen bin ich von der Verantwortlichen enttäuscht. Nunja ich wünsche dir alles erdenklich gute , pass auf dich auf. Du bist ein klasse Mensch und sehr sympathisch. Dir und deiner Familie wünsch ich alles Glück der Welt.

Antworten

Hallo Ulle, gescheiter hätten die Adler Endras und seine tolle nach Augsburg. Du bist einer von uns und wirst es bleiben. Komm und Pack Tore zu Endras rein,wir werden dich bejubeln. Viel Glück und gutes gelingen wünschen wir dir und deiner Familie!

Antworten

Liebe Katja, offenbar ist Christoph Ullmann einer deiner Lieblingsspieler. Das ist völlig okay. Was ich persönlich aber nicht okay finde ist, wie respektlos du über Endras und seine Frau redest. Man kann Spieler mögen oder nicht mögen – aber sich respektlos verhalten und persönliche Beleidigungen rauszurotzen ist ein echtes No-Go. Es ist dir vielleicht nicht geläufig, aber in einem Mannschaftssport sind die bedingungslose Loyalität zu seinen Mitspielern, sportliches Verhalten und Respekt noch echte Tugenden. Und gerade weil ich Christoph Ullmann diese Attribute zu 100% zuschreiben würde bin ich mir sicher, dass er deinen Kommentar ebenfalls für völlig deplatziert und daneben hält.

Antworten

Danke Ulle für den emotionalen Artikel und Danke für alles …

Einmal Adler immer Adler… deine Adler Trikots bekommen einen Ehrenplatz.

Alles gute in A und die Stadt hat was sehr schönes.

Bleib Gesund dir und deiner Familie alles erdenklich Gute

Antworten

Hallo Ulle, dein Block hier ist sehr menschlich und geht mir auch ans Herz. Ich bin wahrlich nicht bei jedem Spiel vor Ort – aber mit zubekommen das du fit auf der Tribüne sitzt das tat mir auch weh. Deine FB Block zu lesen war immer sehr erfrischend und zeigt dich oft von deiner Seite außerhalb der Sportwelt. Es ist sehr sehr schade das du hier nicht weitermachen durftest. .Danke für die Zeit hier im Adlerhorst und alles alles Gute für deine Zukunft.
Grüße Dieter

Antworten

Der Block geht unter die Haut 😢 danke für 12 Jahre Höhen und Tiefen, du wirst immer ein Adler bleiben🔵⚪🔴 aber ich wünsche dir eine super und verletzungsfreie Saison und viel Erfolg in Augsburg, auch deiner Familie wünsche ich viel Spaß in Augsburg, bin sicher das sie sich dort sehr wohl fühlen werden 😊 ich persönlich werde gerne am Bus der Panther stehen und dich willkommen heißen wenn es heißt“ lets geht ready to rumble “

Liebe Grüße
Marvin Jovanovic

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *